Ferngesteuerte Stromzufuhr über das World Wide Web

LINDY IPower Switch 1500 ermöglicht Steuerung von PCs, Servern und USVs via IP, USB und Seriell

Mannheim, 16. Oktober 2003

Die Technikexperten von LINDY haben sich etwas für all diejenigen einfallen lassen, die per Internet auf die Stromversorgung von Rechnern, USVs, Routern oder anderen Geräten zugreifen müssen. Ab sofort lassen sich sämtliche Geräte, die ans Stromnetz angeschlossen sind, über den IPower Switch von LINDY ferngesteuert ein- oder ausschalten. Bis zu acht Geräte sind an einem Switch anschließbar. Der IPower ist kaskadierbar und bietet somit die Möglichkeit, bis zu 128 Geräte über eine IP-Verbindung zu managen.

Vielseitig einsetzbar und mit passwortgeschützem Zugriff

Der IPower Switch 1500 erhält einmalig eine eigene IP-Adresse und ist dann von jeder Plattform aus über einen Web-Browser ansprechbar. Somit kann jeder Rechner - auch bei einem Absturz oder Einfrieren - per Fernzugriff gewartet werden. Bei Verwendung NT-basierender Betriebssysteme (NT, 2000, XP) können die angeschlossenen Rechner über die seriellen Schnittstellen und die NT-USV-Anbindung kontrolliert heruntergefahren oder neu gebootet werden.

Zur Sicherheit erfolgt die IP-Verbindung zur Konfigurations- und Steuerungs-Oberfläche des IPower Switch passwortgeschützt und verschlüsselt als https-Zugriff. Die Konfiguration des Gerätes kann über das Netzwerk mittels eines Browsers oder einen Telnet-Terminalemulator per integrierter RS-232-Schnittstelle oder über USB vorgenommen werden.

Nach der unbedingten Zuweisung einer IP-Adresse werden alle weiteren Schritte vorgenommen, wie beispielsweise das Anlegen verschiedener User sowie deren Passwörter. Jedem User kann dabei der Schaltzugriff auf jeden einzelnen Port gewährt oder verweigert werden. So entstehen individuelle User-Profile für die Zugriffsrechte auf die einzelnen Schaltausgänge. Das ist beispielsweise ideal für Web-Hoster, die ihren Usern Schaltmöglichkeiten für die nur von ihnen gemieteten Server ermöglichen wollen.

Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten in zwei Varianten

LINDY IPower Switch bietet eine Vielzahl von Optionen und Features und geht damit weit über den Leistungsumfang von einfachen IP-Steckdosenleisten hinaus. Die Schaltausgänge des IPower 1500 können alle zeitgesteuert ein- beziehungsweise ausgeschaltet werden. Das heißt, es können zu vorher definier­ten Zeiten Rechner automatisch vom Netz genommen oder wieder zuge­schaltet werden. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn bestimmte Anwendungen oder Dienste nur innerhalb bestimmter Zeitspannen verfügbar sein sollen. Jeder Netz-Ausgang kann zudem per Tastendruck am Gerät, also direkt vor Ort, für den Zugriff über das Netzwerk freigegeben oder gesperrt werden. Somit können einzelne angeschlossene  Rechner, etwa zu Wartungs­zwecken, kurzzeitig dem Netzwerk-Schaltzugriff entzogen werden.  Auch können Rechner mit unter­nehmens­kritischem Datenbestand nur über die Zeitsteuerung des Gerätes, nicht aber über den Netzwerkschaltzugriff ab- oder zugeschaltet werden.

Der LINDY IPower Switch schaltet in der kleinen Variante insgesamt bis zu 1500 VA. Diese Leistung ist für homogene Serverumgebungen mit vielen kleineren einheitlichen Rechnern und Standardbestückung ausreichend. In der stärkeren Variante sind bis zu insgesamt 3000 VA verfügbar. Diese Version ist beispielsweise für heterogene Umgebungen mit unterschiedlich ausgestatteten Rechnern, bzw. anderen Geräten oder HDD-Arrays geeignet.

Preise und Verfügbarkeit

Der IPower Switch 1500 ist ab sofort für 799,90 Euro, die 3000 VA-Version für 1.199,90 Euro inkl. Umsatzsteuer direkt bei LINDY und dem Fachhandel erhältlich.