PC-Bedienung auf Distanz per Cat.5 RJ-45-Kabel

KVM Extender LITE von LINDY transportiert Monitor-, Tastatur- und Maus-Signale über 150 Meter Distanz

Mannheim, 2. März 2004

Für all jene System-Administratoren und Server-Farmer, bei denen die zu bedienenden Server oder Terminal-PCs räumlich getrennt platziert sind, bietet der Mannheimer KVM-Spezialist LINDY nun auch eine kostengünstige Einsteiger-Lösung. Bis zu 150 Meter Distanz lassen sich mit dem KVM Extender LITE überbrücken, indem ein herkömmliches Cat.5 RJ-45-Kabel zwischen die beiden Module des Extenders gesteckt wird. So kann nahezu verlustfrei vom lokalen Arbeitsplatz aus ein entfernt stehender PC, eine Workstation oder der KVM-Switch im Serverraum mit vollem Monitor-, Maus- und Tastatur-Zugriff administriert oder bedient werden, ohne auch nur in dessen Nähe zu sitzen.

Integrierter KVM-Switch sendet Signale fast ohne Qualitätsverlust

Im lokalen Modul des KVM Extender LITE ist ein KVM-Switch integriert, so dass vor Ort ebenfalls ein Arbeitsplatz angeschlossen werden kann. Der Systemadministrator kann also gegebenenfalls auch lokal im Serverraum bzw. am fernzubedienenden PC Eingaben vornehmen und das Resultat kontrollieren – er muss somit beispielsweise nicht erst 150 Meter weit laufen um zu schauen, ob seine Eingabe auch die gewollte Wirkung hat. 

Bei einer maximal möglichen Distanz von 150 Metern kann mittels dem KVM Extender LITE ein Monitor-Signal mit einer Auflösung von bis zu 800x600 dpi bei 60 Hz gesendet werden; bis zu 100 Meter Distanz sogar mit einer Auflösung von 1024x768 dpi. PS/2-Maussignale und Tastaturbefehle transportiert der Winzling völlig ohne Verlust. Mäuse und Tastaturen müssen lediglich den obligatorischen PS/2-Anschluss haben und sind damit auf die standardkonformen PS/2-Signale z.B. für 3-Tastenmäuse mit Rollrad beschränkt. Der Extender agiert transparent und ist kompatibel mit allen gängigen Betriebssystemen, weswegen keinerlei Treiberinstallation notwendig ist.

Norm-Anschlüsse für einfache Installation

Die beiden Module, Remote-Box und Local-Box, verfügen wie jeder moderne PC über farbig markierte Standard-Buchsen, die zum Anschluss der PS/2-Tastaturen und -Mäuse notwendig sind. Der Remote-Arbeitsplatz stellt zwei PS/2-Buchsen für Maus & Tastatur und eine HD-15-Buchse für den Monitor bereit. Die Local-Box am Rechner oder KVM-Switch verfügt über zwei PS/2-Buchsen und eine HD-15-Buchse, die zum Rechner oder KVM-Switch führen. Ein weiteres Ensemble von Buchsen ist zum Anschluss eines lokalen Arbeitsplatzes vorgesehen. Beide Extender-Module besitzen zudem die notwendige RJ-45-Buchse zum Anschluss des dedizierten Cat.5-Kabels.

Der Extender regelt den wechselweisen Zugriff zwischen lokalem und Remote- Arbeitsplatz durch einen Time-out-Mechanismus; das bedeutet nach Ablauf einer Sekunde werden vom jeweils anderen Arbeitsplatz Eingaben akzeptiert. Das Monitorbild ist grundsätzlich lokal und remote zu sehen, so dass durchaus gemeinsam an einem Problem gearbeitet werden kann. Zur Überbrückung großer Distanzen ist die Local-Box mit einer schaltbaren VGA-Verstärkerfunktion ausgestattet. Die Remote-Box verfügt über eine Kalibrierfunktion für Grün-Kanal-Laufzeitkompensation.

Preise und Verfügbarkeit

KVM Extender LITE rundet die breite Palette von professionellen LINDY KVM Cat.5 Extendern nach unten ab und ist ab sofort im Fachhandel oder im Online-Shop von LINDY erhältlich. Der Endkundenpreis liegt bei 450 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Der Händlereinkaufspreis liegt bei 300 Euro.