USB over IP – USB 2.0 Extender und Device Server für PC und Mac

USB-Geräte einfach im lokalen IP-Netzwerk oder weltweit über das Internet nutzen

Mannheim, 18. Juni 2007

Der neue multifunktionale LINDY 'USB 2.0 Extender und Device Server' ermöglicht es, USB-Peripheriegeräte vom PC oder Macintosh in einer größeren Distanz als den bisher üblichen 5 bis 25 Metern zu betreiben. Auf die angeschlossenen USB-Geräte wird über das lokale Netzwerk zugegriffen. So stehen sie mehreren Benutzern gleichzeitig im LAN und sogar über das Internet zur Verfügung. Windows Vista-Unterstützung ist bereits gegeben.

Der USB-Device Server besitzt zwei USB 2.0-Schnittstellen, über die Daten der angeschlossenen USB-Geräte per High-Speed, abhängig von der bestehenden Netzwerk-Qualität, über das LAN oder WAN transportiert werden. Unterstützt werden USB-Devices wie Drucker, Multifunktionsgeräte, Scanner, Festplatten, Speichersticks oder Speicherkarten-Lesegeräte und viele weitere USB-Geräte.

So können Anwender beispielsweise ihre Fotos von der Digitalkamera ohne Umwege über einen Server über das Internet anderen schnell und leicht zur Verfügung stellen. Oder es können im Vergleich zu IP-Kameras wesentlich kostengünstigere USB-Kameras an erforderlichen Punkten zur Informations-Gewinnung und Überwachung eingesetzt werden.

Sicherer Zugriff über LAN oder WAN

Ans Netzwerk findet das Gerät seinen Anschluss über den integrierten Standard-RJ45-Ethernet-Port mit automatischer 10/100-Umschaltung. Durch den integrierten FTP-/SMB-/SANE-Server lässt sich der Zugriff aus dem Netzwerk oder dem Internet über einen Zugang realisieren, der ausgewählten Benutzern jeweils Leserechte oder zusätzlich Schreibrechte zuweist. Nicht nur der Zugriff auf die entsprechenden USB-Ports ist gesichert, sondern auch das Entfernen eines Geräts wird durch den integrierten Mail-Service via SMTP an vordefinierte Mailadressen gemeldet, ebenso etwaige Fehlermeldungen.

Integriertes Scan-Dienstprogramm

Für Drucker, Scanner und Multifunktionsgeräte ist kein dedizierter Netzwerk-Adapter mehr erforderlich. Ab sofort kann der USB-Scanner oder ‑Drucker Standort-unabhängig im Netzwerk von mehreren Anwendern benutzt werden. Dafür enthält das kleine Kästchen mit den Abmessungen von nur 10 x 7 x 2,6 cm bereits ein integriertes Scan-Dienstprogramm. Für Drucker werden alle gängigen Protokolle wie TCP, IPP, LPR, LPD, CIFS sowie SMB oder Raw  unterstützt, wobei ein Feintuning der Anschlüsse und Protokolle über ein Browser-basiertes Menü vorgenommen werden kann.

Unterstützung von USB-Multifunktionsgeräten durch Windows-, Linux- oder Mac-Clients

Ohne zusätzlich erforderliche Treiber unterstützt der Extender unter den Betriebssystemen Windows 98SE/ME/2000/XP/Server 2003 und Windows Vista sowie Linux/Unix oder Mac OS 10.3 und höher viele gängige USB-Geräte.

Selbst Multifunktionsgeräte können ohne weiteres angeschlossen und in vollem Funktions-Umfang genutzt werden. Grenzen sind nur bei zeitkritischen USB-Geräten gesetzt, so können über das Netzwerk keine USB-Soundadapter oder Video-Konverter sowie TV-Karten genutzt werden.

Komfortable Konfiguration über Web-Browser

Der Device Server kann sowohl mit DHCP als auch über feste IP-Vergabe verwendet werden. Alle Optionen lassen sich über ein bequemes Browser-basiertes Dienstprogramm einstellen, wodurch das Gerät, entsprechende Berechtigung vorausgesetzt, von jedem Arbeitsplatz aus konfiguriert werden kann. Durch das ebenfalls mitgelieferte Server-Konfigurationsprogramm können mehrere USB-Device Server im Netz verwaltet werden. Vielfältige Einstellungen können von der manuellen oder automatischen Netzwerk-Konfiguration bis zu dezidierten Drucker-Settings an den einzelnen USB-Ports vorgenommen werden. Ebenfalls bequem auf Knopfdruck kann der Device Server einem Neustart unterzogen werden, auf Voreinstellungen zurückgesetzt, eine neue Firmware aufgespielt oder das System einem Upgrade unterzogen werden. Während für das System ein nicht flüchtiger Flash-Speicher von 2 MByte Verfügung steht, kümmert sich ein Buffer von 8 MByte SDRAM um die Verarbeitung bei hohem Datenaufkommen.

Durch die Unterstützung des SNMP-Protokolls ist der Device Server auch für den Einsatz in professionellen Netzwerkumgebungen gerüstet in denen die zentrale Verwaltung aller Netzwerkgeräte unabdingbar ist.

Preise und Verfügbarkeit

Der LINDY 'USB 2.0 Extender und Device Server' ist ab sofort erhältlich und wird inklusive erforderlichem Netzteil zu einem empfohlenen Preis von 139,90 Euro incl. MwSt. über den Fachhandel oder LINDY-Shop verkauft. Händler erfragen ihre Konditionen direkt bei LINDY.