Video-Chat, -Conferencing und -Überwachung im Miniformat

Kleine WebCam ganz groß - USB MiniCam von LINDY mit integriertem Mikrofon bietet vielseitige Einsatzmöglichkeit

Mannheim, 7. Juli 2003

Das Angebot im Bereich Video rundet der Mannheimer Connectivity-Spezialist LINDY nun mit der USB MiniCam ab. Sie besticht neben ihren geringen Abmessungen auch durch Funktionalität mittels intergriertem Mikrofon. Ob Video-Konferenzen mit Microsofts kostenlosem NetMeeting, Video-Chat-Sessions im Internet oder Überwachungs-Funktion per Bild und Ton - der digitale Winzling ist sowohl im Heimbereich als auch im Büro vielseitig einsetzbar.

Das Babyphone hat ausgedient: Schutz des Nachwuchs per Video & Audio

Auch als Überwachungseinheit des Kinderzimmers ist die USB MiniCam geeig­net, denn sowohl ein gestochen scharfes Bild als auch Tonsignale in entsprechender Qualität übermittelt der Winzling aus dem Hause LINDY. Selbst wenn sich der PC, der die Sig­nale empfängt, an einem entfernten Platz im Haus befindet, lassen sich bis zu 50 Meter Distanz überbrücken. Möglich macht dies der kürzlich von LINDY auf den Markt ge­brachte USB Extender, der per günstigem Netzwerkkabel USB 1.1-Signale transportieren kann.

Flexibilität und technische Hochleistung vereint auf kleinstem Raum

Mit den Abmessungen von nur 24 x 35 mm ist die MiniCam ein unauffälliger Ver­treter ihres Genres. Zusammen mit dem flexiblen Schwanenhals-Ständer erreicht die Kamera gerade einmal 22 cm Höhe. Damit ist sie geeignet überall dort Platz zu finden, wo mangels Aufstellmöglichkeit oder Ästhetik bisherige Kameras nicht in Frage kamen oder uner­wünscht waren.

Die technischen Spezifikationen gleichen uneingeschränkt denen der bisherigen qualitativ hochwertigen Vertreter im Bereich WebCam. Ein 1/7 Zoll CMOS-Sen­sor sorgt für eine maximale Auflösung von 640 x 480 Pixel bei 24 Bit Farbtiefe. Unterstützt werden zu­dem reduzierte Auflösungen von 352 x 288, 176 x 144 und 160 x 120 Bildpunkten. Die Bild­über­tragungsrate von bis zu 35 Bildern pro Sekunde sorgt für eine nahezu flimmerfreie Darstellung. Selbst eine Capturing-Funktion bis zu 640 x 480 Pixeln ist gegeben. Die Schärfentiefe der MiniCam be­trägt 3 cm bis unendlich, der Bildwinkel der Linse beläuft sich dabei auf 56 Grad.

LINDYs MiniCam läuft auf Rechnern mit den Betriebssystemen Windows 98SE / ME / 2000 und Windows XP. Neben der USB 1.1 Full Speed (12Mbit/s) Schnitt­stelle findet sich auch ein 3,5 mm Stereo-Klinkenstecker für das Mikrofon. Die Cam ist Bus-powered über den USB-Bus, d.h sie benötigt keine zusätzliche Stromquelle. Mit nur 160mA ist die Stromaufnahme sehr gering.

Preise und Verfügbarkeit
Die LINDY USB MiniCam ist ab Mitte Juli im gutsortierten Fachhandel erhältlich. End­verbraucher bekommen die Kamera für rund 65 Euro (UVP) inklusive Mehr­wertsteuer. Wieder­verkäufer erhalten Staffelpreise, bei Abnahme von 5 Exemplaren beträgt der HEK 33 Euro pro Stück.